Sandspielzeug plastikfrei

Sandspielzeug ohne Plastik

Garten & Balkon

Die meisten Sandkästen sind voller Plastikspielzeug. Doch auch die Kleinsten sollten nicht ständig mit Kunststoff in Berührung kommen. Es ist gar nicht so schwer, plastikfreie Alternativen für Eimer, Schaufeln und Bagger zu finden. Förmchen gibt es auch aus Metall und Bioplastik. So macht Sandkuchen backen gleich nochmal so viel Spaß. Schauen wir uns die Vor- und Nachteile von Sandspielzeug ohne Plastik an.

Sandspielzeug ohne Plastik

Erst einmal wirkt das Sandspielzeug aus Holz und Metall ziemlich teuer. Wie so oft wird die Plastikvariante zum Kampfpreis angeboten. Die Alternative aus natürlichen Materialien kann da nicht mithalten. Doch man kann es auch als Investition betrachten. Das Öko-Spielzeug ist praktisch unzerstörbar und behält seine Farbe. Viele Generationen können damit spielen, bevor es kaputt geht. Schaufeln und Harken können bei der Gartenarbeit weiterverwendet werden, wenn die Kinder aus dem Sandkasten herausgewachsen sind.

Das Sandspielzeug aus Holz und Metall hat nicht nur Vorteile: Es ist schwer und kann sogar gefährlich werden. Daher sollte das Temperament der Kinder und Spielgefährten bedacht werden. Je nachdem kann Plastikspielzeug die bessere Lösung sein – Sicherheit geht vor.

Sandspielzeug aus Bioplastik

Das Sandspielzeug von Dantoy besteht zu 90% aus Rockzuckermasse. Das Bioplastik ist besonders stabil, langlebig und sogar frostbeständig. Es ist lebensmittelecht und kann auch im Geschirrspüler gereinigt werden. Die sanfte Färbung ist ziemlich stylisch. Jedoch lieben die meisten Kinder knallige Farben. Daher ist es schade, dass das Öko-Spielzeug im Vergleich zu normalem Plastikspielzeug so blass daher kommt.

Sandspielzeug ohne Weichmacher

Bunter geht es bei Green Toys zu. Das Sandspielzeug besteht aus recyceltem Plastik und ist BPA-frei. Alles kommt ohne Beschichtungen und PVC aus. Verpackt ist das Spielzeug im nachhaltigen Karton. Eine Baumwollkordel dient als Henkel für den Eimer.

Auch wenn dieses Sandspielzeug nicht plastikfrei ist, so ist es im Vergleich zu Plastikbilligware sehr stabil. Es kann also weitergegeben werden. Außerdem ist es aus gesundheitlichen Gründen dem herkömmlichen Spielzeug vorzuziehen. Spielspaß und Nachhaltigkeit kommen hier zusammen.

Teile diesen Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.