Spülbürste plastikfrei

Spülbürsten und Topfbürsten ohne Plastik

Spülen

Der Plastikfrei-Trend nimmt Fahrt auf. Bis vor ein paar Jahren musste ich mich auf Mittelaltermärkten mit Naturbürsten für den Haushalt eindecken. Inzwischen führt jedes Haushaltswarengeschäft wieder Bürsten aus Holz. Leider halten Spülbürsten und Topfbürsten ohne Plastik nicht immer was sie versprechen.

Spülbürsten und Topfbürsten ohne Plastik

Beim Spülen hat jeder seine Präferenzen. Manche setzen auf Spültücher und Schwämme, andere ziehen Spülbürsten vor. Für alles gibt es plastikfreie Lösungen. Spülbürsten ohne Plastik bestehen aus Holz und Metall. Häufig muss nur der Bürstenkopf ausgetauscht werden. So spart man noch einmal Ressourcen.

Topfbürsten ohne Plastik

Für hartnäckige Rückstände ist eine Topfbürste eine super Lösung. Die Borsten sind weich genug, sodass Beschichtungen nicht angegriffen werden. Dennoch reicht die Festigkeit aus, um Töpfe und Pfannen zuverlässig zu reinigen. Das Problem ist nur, dass die Lebensdauer einer solchen Holzbürste begrenzt ist. Sie sollte nach dem Gebrauch gut durchtrocknen können. Sonst droht Schimmel. Auch arbeitet das Holz mitunter stark, die Bürste kann sich sogar aufspalten. Holz und Wasser passen einfach nicht zusammen. Präventiv kann man die Bürste vor Gebrauch ölen und dies regelmäßig wiederholen. Bemerkt man einen muffigen Geruch, sollte die Bürste sofort ausgetauscht werden.

Flaschenbürsten ohne Plastik

Auch Flaschen und Karaffen möchten gespült werden. Plastikfreie Modelle muss man dafür nicht lange suchen. Für schmale Trinkflaschen oder Babyflaschen eignen sich beispielsweise Metallbürsten mit Baumwollkopf. Die etwas größeren Flaschenbürsten aus Holz sind toll um Vasen oder Wasserkaraffen sauber zu halten. Die Bürste von Soulbottles ist sogar vegan. Sie hat leider ihren Preis.

Wenn Kunststoff-Bürsten nachhaltiger sind

Wenn die Öko-Holzbürste immer wieder schimmelt, müffelt oder die Borsten verliert, ist es meiner Meinung nach kein Beinbruch, zu Plastik zurück zu gehen. Schließlich bringt es nichts, dauernd neue Holzbürsten zu kaufen. Wenn eine hochwertige Kunststoffbürste hingegen ein Jahr hält, entsteht weniger Müll. Auch kann man probieren, die Spülmethode zu wechseln. Wie wäre es beispielsweise mit einem Kupferschwamm? Wer aus Gewohnheiten ausbricht, findet vielleicht doch noch eine plastikfreie Lösung.

Teile diesen Artikel
Tagged

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.