Brotdose plastikfrei mit Trennsteg, Edelstahl

Brotdosen und Lunchboxen ohne Plastik

Küchenaufbewahrung

Ob für den Kindergarten, die Schule oder für’s Büro. Die Lunchbox ist für viele Menschen ein täglicher Begleiter. Damit das Essen nicht mit Weichmachern in Kontakt kommt, sollte man es in einer Box aus Edelstahl, Glas oder Weizenstroh transportieren. Lunchboxen ohne Plastik gehören in jeden gesundheits- und umweltbewussten Haushalt.

Lunchboxen aus Edelstahl

Edelstahlboxen sind in ihrer Anschaffung erst einmal ziemlich teuer. Sie sind jedoch eine Investition in die Zukunft, denn bei pfleglicher Behandlung sind sie unverwüstlich. Man findet bei den Edelstahl-Lunchboxen außerdem eine große Auswahl von Modellen mit verschiedenen Fächern und stapelbaren Boxen. Damit steht dem getrennten Transport von verschiedenen Beilagen und Snacks nichts mehr im Wege.

ecoGecko: Auslaufsichere Brotdosen aus Edelstahl

Achtung – Brotdosen aus Edelstahl sind nicht immer komplett dicht, wenn flüssiges Essen transportiert wird. Wegen der hervorragenden Bewertungen bei diesem Kriterium wurde ich auf ecoGecko aufmerksam. Ich habe bei dem Startup aus Karlsruhe nachgefragt und der Geschäftsführer bestätigte mir: ecoGecko bietet zwei wirklich auslaufsichere Brotdosen aus Edelstahl an, in denen sogar flüssige Mahlzeiten transportiert werden können (z.B. Salat mit Dressing oder Müsli). Die Brotdosen sind sehr robust und langlebig. Bei Bedarf können Zusatzdichtungen und auch zusätzliche Trennstege ganz einfach über den Onlineshop nachbestellt werden.

Lunchbox und Bento-Box aus Weizenstroh

Leicht, stabil, einfach zu reinigen, praktisch und dennoch plastikfrei? Das gibt es. Die Lunchbox aus Weizenstroh bringt quasi alle Vorteile von Plastikboxen mit und ist dennoch komplett biologisch abbaubar. Außerdem sind sie auslaufsicher und im Gegensatz zu Bambusprodukten melaminfrei.

Brotbox aus Bioplastik – nicht nur für Kinder

Klein, leicht und bunt, das muss Plastik sein. Nicht ganz, die Brotboxen von ajaa! bestehen aus Zuckermelasse. Das Bioplastik wird ohne Mineralöl gewonnen und enthält keine Weichmacher. Es ist außerdem vegan, recycelbar, lebensmittelecht und spülmaschinengeeignet. Einen herausnehmbaren Trennsteg gibt es auch dazu. Allerdings sind die Brotboxen nicht auslaufsicher. Verbesserungspotenzial gibt außerdem bei der Stabilität und dem Verschluss. Für das Pausenbrot reicht es allemal.

Lunchboxen aus Glas

Glasbehälter sind wahre Multitalente. Sie eignen sich zum Einfrieren, sind mikrowellenfest und dürfen in den Ofen. Es muss beim Einfrieren und Aufwärmen also seltener das Behältnis gewechselt werden. Glasboxen gibt es mit Glasdeckeln, Bambusdeckeln und BPA-freien Plasikdeckeln. Letztere haben den Vorteil, dass sie absolut auslaufsicher sind. Auch sind sie extrem robust und langlebig. Es ist also eine Überlegung wert, hier beim Thema Plastik kleine Abstriche zu machen. Die Nachteile: Glas ist relativ schwer und kann zerbrechen. Glasboxen sind daher in Schulen und Kindergärten häufig nicht erlaubt.

Schraubgläser für unterwegs

Schraubgläser eignen sich ideal für Suppen, aber auch zahlreiche andere Anwendungen. Sie sind dicht und beständig, weshalb auch Essen mit mehr Flüssigkeit gut transportiert werden kann. Durch Gläser mit Edelstahleinsatz ist man besonders flexibel. Auch Kombinationen wie Joghurt mit Müsli oder Salat mit Dressing sind möglich.

Vorsicht minderwertiger Edelstahl

Edelstahlprodukte können sich in ihrer Qualität und ihren Eigenschaften stark unterscheiden. Grund sind unterschiedlich hohe Anteile von Chrom und Nickel. So kann minderwertiger Edelstahl im Geschirrspüler Rost ansetzen oder mit Ölen, Säuren und Salz reagieren. Für Lebensmittel ist ein hoher Chromanteil wichtig, der mit 18/8 oder 18/10 gekennzeichnet wird (18% Chrom).

Dieser Standard ist nicht international gültig. Deshalb sollte man bei Edelstahlprodukten aus Übersee genau hinschauen. Beispielsweise, wenn man eine in Indien hergestellte Tiffin-Box kaufen möchte. Steht die Edelstahlart nicht dabei, sollte man lieber die Finger davon lassen.

Bitte keine Bambus-Boxen nutzen

Lunchboxen aus Baumbus werden gerne als besonders umweltfreundliche Alternative zur Plastikbox vermarktet. Leider handelt es sich hier um „Greenwashing“, denn es kommt Melaminharz als Kleber zum Einsatz. Melamin gilt als krebserregend und kann, insbesondere wenn Hitze ins Spiel kommt, ins Essen übergehen. Daher sollte man Brotdosen aus Edelstahl, Glas, Weizenstroh oder Bioplastik vorziehen.

Fotocredit: ecoGecko

Teile diesen Artikel
Marken

1 Kommentar zu “Brotdosen und Lunchboxen ohne Plastik

  1. Ich habe noch keinen plastikfreien Ersatz für Mülleimerbeutel gefunden.
    Ich habe 2 Katzen und täglich. kommt die Klümpchenstreu in den Mülleimer, der mit einem Plastikbeutel ausgelegt ist. Morgens das Ding zuknoten und auf dem Weg zur Arbeit unten in der Tonne entsorgen. Das geht nicht mit Zeitungspapier am Boden des Mülleimers. Wer hat einen Rat ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.