Laufschuhe plastikfrei

Laufschuhe ohne Plastik

Sport & Freizeit

In Sportgeschäften besteht so gut wie jedes Produkt aus Plastik. Schade, oder? Zum Glück tut sich immer mehr auf dem Markt. Der Trend geht ganz klar in Richtung Anti-Plastik. 2018 stellte der österreichische Schuhhersteller Giesswein den ersten Laufschuh aus Merinowolle vor. Endlich kann man auch Laufschuhe ohne Plastik kaufen. Alternativ gibt es außerdem Schuhe aus Ozeanplastik.

Plastikfreie Laufschuhe von Giesswein

Merinowolle liegt bei Sportlern absolut im Trend. Nur logisch, dass das atmungsaktive Material jetzt auch bei Schuhen eingesetzt wird. Nachdem Giesswein bereits die Merino Runners vorstellte, gibt es nun auch richtige Laufschuhe. Die Runners sind nämlich eher für die Freizeit gedacht. Egal für welchen Schuh man sich entscheidet, man erhält die zahlreichen Vorteile des Materials.

Merinowolle wirkt isolierend und kann sogar Gerüche verhindern. Die Schuhe sind also ganzjährig gut tragbar, da sie im Winter wärmen und im Sommer Hitze ableiten. Wer schon einmal Funktionskleidung aus Merinowolle getragen hat, kennt das Phänomen. Designtechnisch sind die Unisex-Schuhe eher breit. Die Füße haben viel Platz und Schweißfüße sind durch das Material quasi ausgeschlossen.

Von einem innovativen Produkt kann man leider nicht immer gleich Perfektion erwarten. So leidet auch dieses Produkt an Kinderkrankheiten. Denn ein richtiger Merino-Stretch liegt noch in der Zukunft. Laufschuhe sollten gut sitzen und gleichzeitig ausreichend Raum für die Fußbewegung lassen. Das Material ist etwas fester als gewohnt und damit (noch) nicht optimal. Kunstfasern sind flexibler und erüllen damit die Anforderungen an Laufschuhe besser.

Ob man für ein noch nicht ganz ideales Produkt so viel Geld ausgeben möchte, sollte jeder für sich selbst beantworten. Andererseits sind Laufschuhe aus Kunststoff und Synthetik ebenfalls häufig recht teuer. Immerhin sind es tolle Neuigkeiten, dass es diese Alternative zu herkömmlichen Laufschuhen überhaupt gibt.

Laufschuhe aus recyceltem Ozeanplastik

Eine etwas nachhaltigere Alternative ist außerdem der Ultraboost Schuh von adidas. Das Material besteht aus recyceltem Ozeanplastik, das angeblich am Strand eingesammelt wurde, bevor es ins Meer gelangen konnte. Diese Information ist nicht ganz unwichtig. Schließlich können sich Plastikteile im Meer mit Stoffen anreichern, die man nicht auf der Haut haben möchte. Was sonst noch gegen Sportkleidung aus recyceltem Plastik spricht, habe ich bereits im Artikel zu Sportkleidung ohne Polyester geschrieben.

Da es sich hier um Schuhe handelt, die im Gegensatz zu Kleidung nicht direkt mit der Haut in Kontakt kommen, verlinke ich die Schuhe von adidas dennoch. Hier weiß der Läufer, was er hat. Die gewohnte adidas-Qualität sorgt zumindest für eine hohe Haltbarkeit und gutes Tragegefühl. Wenn dafür ein paar Flaschen weniger im Meer gelandet sind, umso besser. Plastikfrei sind diese Schuhe allerdings nicht! Hoffen wir, dass es bald noch mehr echte Alternativen wie die von Giesswein geben wird.

Teile diesen Artikel
Marken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.