Plastikfrei Blog
Plastikfrei Blog | Haushalt | Reinigung & Ordnung | Coronavirus: Empfehlungen für plastikfreie Hygiene

Coronavirus: Empfehlungen für plastikfreie Hygiene

Coronavirus Plastikfreie Hygiene
HYDROPHIL: Gemeinsam

Eine möglichst langsame Ausbreitung des Coronavirus geht uns alle an. Plastikfrei und Hygiene sind dabei kein Widerspruch: In diesem Artikel findest du nützliche Produkte, mit denen du deine Hygiene zuhause und unterwegs verbessern kannst und gleichzeitig Plastikmüll vermeidest. Natürlich steht die Gesundheit im Vordergrund. Wer sagt, dass man nicht trotzdem nachhaltig sein kann? Tipps für die plastikfreie Hygiene findest du hier.

Plastikfreie Flüssigseife

Die wichtigste Empfehlung ist definitiv häufiges, bewusstes Hände waschen. Ganz besonders, wenn wir von der Außenwelt zurück nach Hause kommen, sollte der erste Weg zum Waschbecken führen.

Flüssigseifen-Tabs

Einen plastikfreien Vorrat von Flüssigseife anzulegen ist mit den Handseife-Tabs von Sause besonders leicht. Denn die Schaumseife-Tabs nehmen kaum Platz weg und werden erst bei Bedarf aufgelöst.

Flüssigseife im Glas

Eine andere Möglichkeit sind die Seifen von The Simple Soap und Fair Squared. Beide Marken bieten einen halben Liter vegane Flüssigseife in der Glasflasche an. Auch damit kommt man eine ganze Weile hin.

Später kannst du die Flasche im Unverpackt-Laden oder aus dem Kanister neu befüllen. Im fair2.me Shop bekommst du außerdem passende Pumpspender.

Feste Handseife

Natürlich kannst du auch feste Handseife nutzen. Diese ist genauso hygienisch.


Hygienischer Haushalt

In den meisten Fällen sind spezielle Reiniger nicht nötig. Menschen mit geschwächtem Immunsystem können jedoch nicht vorsichtig genug sein.

Wachmittel / Waschen bei 60°C

Textilien wie Putz- und Spüllappen sowie Handtücher, Waschlappen, Bett- und Unterwäsche sollten bei 60°C gewaschen werden.

Ein spezielles Waschmittel oder Hygienewaschmittel benötigt man nicht. Plastikfreies Waschmittel findest du hier im Blog.

Putzmittel und plastikfreie Hygiene

Spezielle Hygienereiniger braucht es auch in Zeiten von Corona nicht. Handelsübliche Reinigungsmittel reichen vollkommen aus.

Plastikfreien Oberflächenreiniger bekommst du bei Everdrop und Biobaula als Putz-Tab, bei Iron & Velvet in wasserlöslicher Folie.

Eine weitere Alternative und viele verschiedene Rezepte für selbstgemachte, plastikfreie Reiniger bieten Sauberkasten und Hello Simple.

Plastikfreie Geschirrspültabs mit Hygiene-Effekt

Eigentlich sind die Hygiene-Tabs von Claro für die Reinigung von Baby-Flaschen und weiterem Baby-Zubehör gedacht. Da sie 99,99% aller Pilze, Viren und Bakterien beseitigen, werden sie natürlich auch in Zeiten des Coronavirus interessant. Vielleicht gibt es in deiner Familie Personen mit einem schwachen Immunsystem oder Vorerkrankungen, die sie besonders anfällig machen.

Auch wenn sich eine Einzelperson in Quarantäne befindet und das gleiche Geschirr wie der restliche Haushalt benutzt, wird hygienisch sauberes Geschirr plötzlich relevant.


Alternative zu Toilettenpapier

Aktuell hat sich die Lage rund um das Thema Toilettenpapier wieder entspannt. Zeitweise waren auch plastikfreie Anbieter wie Smooth Panda stark betroffen, deren gesamtes Lager leer gekauft wurde. Wenn sowas passiert, woher nimmt man dann Toilettenpapier?

Für die plastikfreie Hygiene kann eine Po-Dusche wie die von Happypo ein Weg sein.

Damit benötigt man deutlich weniger Toilettenpapier, im Extremfall sogar keines, denn man kann sich schließlich auch mit einem waschbaren Tuch abtrocknen.

Das tragbare Bidet ist außerdem für unterwegs geeignet.

Biologisch abbaubare Schutzhandschuhe

Wer bei der Zubereitung von Lebensmitteln auf Hygiene achten und gleichzeitig Plastik vermeiden möchte, dem sei Fair Zone empfohlen.

Die zu Fair Squared gehörende Marke bietet neben Haushalts- und Gartenhandschuhen auch Latexhandschuhe aus fair gehandeltem Naturkautschuk an.

Sie sind lebensmittelecht, jedoch nicht steril. Sie sind im FSC-zertifiziertem Karton verpackt.

Plastikfreies Desinfektionsmittel

Eine weitere essentielle Maßnahme ist es, Oberflächen wie Türklinken regelmäßig zu reinigen. Wer hier gerne desinfizieren möchte, muss Desinfektionsmittel nicht zwangsläufig in Plastikflaschen kaufen. Es gibt auch nachhaltige Optionen. Eine Möglichkeit: Das Desinfektionsmittel im Glas von 4betterdays.

Auch Hello Simple bietet ein Hygienespray zur natürlichen Desinfektion im Glas an. Für deine plastikfreie Hygiene, nicht nur während Corona.

Natürliche Alternative zu Desinfektionsmittel

Preis: 4,40 € (11,00 € / kg)
statt: 4,69 € (11,72 € / kg)

Eine natürliche Alternative zu Desinfektionsmittel ist Essigessenz. Das bezieht sich natürlich nur auf die Oberflächenreinigung. Ein vollwertiger Ersatz zur Hautdesinfektion ist es nicht.

Oberflächen wie das Smartphone werden damit jedoch genau so gut desinfiziert.

Der unangenehme Geruch verschwindet nach wenigen Minuten.


Gesichtsmaske ohne Plastik

Natürlich haben wir gerade andere Sorgen, aber ganz die Umwelt aus dem Blick geraten lassen? Je länger wir noch angehalten sind, die Masken zu tragen, desto mehr Müll fällt an. Daher sind waschbare Gesichtsmasken aus Baumwolle momentan die beste Alternative.

Wildwax – Eine Maske kaufen, eine spenden

Eigentlich kennt man Wildwax ja für handgefertigte, plastikfreie Bienenwachstücher. Zur Zeit näht das Frankfurter Startup auch fleißig Gesichtsmasken. Für jede gekaufte Maske wird eine an Bedürftige gespendet.

Urbandoo – Loop mit FFP3-Filter

Beim Urbandoo handelt es sich nicht um eine Schutzmaske, sondern um einen Loop mit eingebautem Filter. Eigentlich ging es der Gründerin Sina Trinkwalder um Luftverschmutzung, als sie das Projekt ins Leben rief. Die Hochleistungs-Feinpartikelfilter (FFP3) schützen neben Feinstaub und Pollen jedoch auch vor Viren.

Der Urbandoo ist (bis auf die Filter) plastikfrei und Made in Germany. Er ist kein medizinisches Produkt, aber ein unaufffälliger und nachhaltiger Schutz.

Handgenähte Masken von etsy

Auch auf Kreativ-Plattformen wie etsy findet man aktuell viele handgenähte Gesichtsmasken aus Baumwolle. Diese bieten ebenfalls keinen medizinischen Schutz, aber sie verhindern die Ausbreitung von Tröpfchen.

Somit schützt man seine Mitmenschen quasi vor sich selbst und unterstützt Kreative in dieser auch wirtschaftlich schwierigen Zeit.


Coronavirus: Empfehlungen für plastikfreie Hygiene

Bei diesem Artikel geht es keineswegs darum, Panik zu verbreiten. Ich möchte Optionen aufzeigen, wie man auch unter den derzeitigen Umständen hygienische – und dennoch umweltbewusste – Produkte einsetzen kann. Ganz besonders geht es dabei um Menschen, die selbst gefährdet sind oder sich um andere kümmern, bei denen aufgrund von Vorerkrankungen ein erhöhtes Risiko besteht.

Das ist zum Beispiel der Fall, wenn jemand Diabetiker ist, eine Lungenkrankheit hat, mit einer Krebserkrankung kämpft oder diese überstanden hat. In diesem Fällen kann man nicht vorsichtig genug sein.

Auch die Gesunden sollten versuchen, die Ausbreitung durch besondere Hygienevorkehrungen zumindest zu verlangsamen, damit die Kliniken und medizinisches Personal nicht zu stark überlastet werden und allen Erkrankten geholfen werden kann.

Chocqlate Shop

Schreibe einen Kommentar

Klar Seifen